Navigation
Kopfzeile

Frank Wollweber, 06.20.2007 Begeben Sie sich in einer der ältesten Schauhöhlen des Harzes in eine faszinierende Welt aus Tropfsteinen und versteinerten Wasserfällen im Reich des sagenhaften Zwergenkönigs Hübich.

In den Tiefen des 380 Millionen Jahre alten Korallenriffes erwarten Sieein über 200 m langes Höhlensystem mit einer weltweit einzigartigengeologischen Entstehungs-geschichte und der beim Bau des Zugangstollenzufällig entdeckte Teil des mittelalterlichen Eisenbergwerks "GelberStieg". Ein typisches Beispiel für den seit mehr als 2000 Jahren in denNaturhöhlen des Iberges betriebenen und damit ältesten Harzer Bergbauauf Eisen.

"Seit jeher haben Höhlen den Menschen fasziniert, ja auf vielfältigeWeise magisch angezogen. Worauf aber beruht dieser besondere Zauber,der außer Höhlenforschern jährlich Millionen von Besuchern in diezahlreichen Schauhöhlen auf der ganzen Welt zieht?Vielleicht ist es die "kollektive Erinnerung" an unsere Vorfahren, diesich seit mehr als 100.000 Jahren immer wieder dem Schutz der Höhlenanvertraut haben, vielleicht aber auch nur der Reiz, an diesen Stellenin ein faszinierendes Reich der Dunkelheit hinabzusteigen umUnbekanntes entdecken zu können, das die Natur verborgen hält und dassie nicht für das Auge des Menschen geschaffen hat."

Wir freuen uns, Sie hier zu einem virtuellen Rundgang durch die IbergerTropfsteinhöhle begrüßen zu dürfen. Erleben Sie in einer derbekanntesten Schauhöhlen des Harzes eine Welt, die von den Kräften derNatur geschaffen und in Teilen durch den am Iberg über 2000 Jahre altenBergbau geprägt wurde. Dank ihrer außergewöhnlichen geologischenEntstehungsgeschichte genießt die Iberger Tropfsteinhöhle europaweitAnerkennung als klassisches Beispiel für eine Verwitterungshöhle.

Quelle: http://www.iberger-tropfsteinhoehle.homepage.t-online.de

ffnungszeiten und Kontakt

Dezember und Januar              Do. & So.  10.00 - 15.30 Uhr
Februar und März                     Di.   - So.  10.00 - 15.30 Uhr
April bis Oktober                       täglich        9.00 - 16.30 Uhr
November                                 Mi.  & Do.  10.00 - 12.30 Uhr
                                                 Fr   - So.   10.00 - 15.00 Uhr
25. Dezember bis 6. Januar     täglich      10.00 - 15.30 Uhr

Gruppen auch ausserhalb der Öffnungszeiten nach Absprache

Kontakt:
Tel. 05327-829 391
Fax.05327-829 496

Landkreis Osterode am Harz
Herr Dr. Stefan Flindt
Herzberger Str. 5
37520 Osterode am Harz

Trink genug Wasser auf Wanderungen durch den Harz

Der Harz verfhrt das ganze Jahr ber dazu, in ihm sich sportlich zu bettigen. Egal ob es einfach nur ein gemtlicher Spaziergang werden soll - der hier in diesem verwunschen anmutenden, deutschen Mittelgebirge schnell zu einer Wanderung werden kann - oder ob man aktiv Radfahren, Bergsteigen, Rudern auf einem der Talsperren oder im Winter Skifahren ist: Sport gehrt in diesen Tagen zum Harz dazu wie Wald und frische Luft. Und genau diese Natur ist es, die einen dazu bringt, rauszugehen und sich zu bewegen.

Dazu ist es unabdingbar, immer gengend zu trinken. Das ausreichende Auffllen der krpereigenen Depots - Wasser, Mineralstoffe und Vitamine - ist dabei unabdingbar. Deshalb sollte man am Besten immer etwas zu trinken dabei haben, gerade wenn man zudem noch (sportlich) aktiv ist. Dabei sind natrlich Wasserflaschen immer ideal. Sie knnen mehrfach genutzt werden, was die Umwelt dauerhaft schonen kann, da man die Mengen an Plastikmll durch Nichtkaufen langfristig reduzieren kann. Dies natrlich nur dann, wenn man nicht Plastikflaschen kauft, um sie dann - unsinnig - in Trinkflaschen umschttet. Besser ist es hier, wenn man das sehr gute und bestens geprfte Trinkwasser nutzt, welches direkt zuhause aus dem Hahn kommt.

weitere Infos
hoehenmesserAbstand www.aiyoota.com eCommerce Online-Shop ShopSoftware CMS Content-Management-System WDPX-Frank Wollweber, 38855 Wernigerode, Germany
Logo