Logo
Navigation
Kopfzeile
hoehenmesserAbstand www.aiyoota.com eCommerce Online-Shop ShopSoftware CMS Content-Management-System WDPX-Frank Wollweber, 38855 Wernigerode, Germany www.holz-garage.de

Tourist-Info Harzgerode

Stadtinformation
Markt 7
06493 Harzgerode
Telefon: 03 94 84 / 3 24 20
Telefax: 03 94 84 / 3 24 21
http://www.harzgerode.de


Der staatlich anerkannte Erholungsort Harzgerode liegt auf einer bewaldeten Hochfläche im Unterharz, zu ihm gehören die im Selketal gelegenen Ortsteile Mägdesprung, Alexisbad und Silberhütte. Im Mittelalter wurden hier Silber- und Eisenerze geschürft, die im nahen Selketal verhüttet worden sind. Im Stadtzentrum fühlt sich der Besucher auf dem stimmungsvollen Markt in frühere Jahrhunderte versetzt.
Das um 1552 errichtete Schloß diente der Harzgeröder Linie des Anhaltinischen Fürstentums von 1635 bis 1709 als Residenz. Attraktion des Städtchens ist die Selketalbahn, die älteste dampfbetriebene Schmalspurbahn des Harzes, die mit der Harzquerbahn verbunden ist. In der Umgebung von Harzgerode gibt es ca. 200 km gut markierte Wanderwege.

Ausflugsziele & Sehenswürdigkeiten

Ortsteil: Alexisbad

Alexisbad ist ein Ortsteil von Harzgerode und liegt in einem waldigen und windgeschützten Kesseltal der Selke. Seit dem 18. Jahrhundert ist es wegen seiner Quellen ein beliebter Kur- und Badeort. Zu den berühmten Badegästen gehörten Heinrich Heine und Carl Maria von Weber. 1856 wurde hier der "Verein Deutscher Ingenieure (VDI) gegründet. Der Bahnhof Alexisbad ist Betriebsmittelpunkt der Selketalbahn, da im Bahnhof die Strecke von Gernrode einerse...

Ortsteil: Dankerode

Der Ort Dankerode wurde im Jahr 992 das erste Mal erwähnt. Die spätromanische Dorfkirche mit sehenswerter Ausstattung besitzt einen quadratischen Chorturm, ihr barocker Kanzelaltar ist von 1718, das Kruzifix und ein silbervergoldeter Kelch stammen aus der Zeit um 1500. Der staatlich anerkannter Erholungsort Dankerode liegt 420 m über dem Meeresspiegel in der reizvollen Landschaft des Unterharzes und hat ca. 1.000 Einwohner. Der Ort ist ...

Ortsteil: Güntersberge

Güntersberge, der Ferien- und Wintersportort zählt 1200 Einwohner und liegt am linken Ufer der Selke, an der Selketalbahn. 1281 wurde der Ort erstmals erwähnt. Das Stadtbild bestimmen schöne Fachwerkhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert und die Pfarrkirche St. Martini.

Ortsteil: Neudorf

Seit 1910 ist Neudorf ein anerkannter und auch beliebter Urlaubsort. Der Ort liegt auf einem Hochplateau etwa 440 m über dem Meeresspiegel im Quellgebiet der Schmalen Wipper, in der Nähe von Harzgerode. Neudorf hat seinen dörflichen Charakter bewahrt und bietet seinen Gästen auch heute noch die ideale Erholung, bei welcher man den Alltagsstress vergessen kann. Dafür sorgt schon allein die würzige und gesunde Höhenluft - eine Wohltat für Kör...

Ortsteil: Straßberg

Der kleine Ort Straßberg geht auf eine alte Bergarbeitersiedlung zurück, darauf verweisen die vielen Teiche der Umgebung sowie das Schaubergwerk Glasebach. Das Flächendenkmal Unterharzer Teich- und Grabensystem mit seiner Anlage von 1702 - 1754 blieb als geschlossener Komplex bergbaulicher Wasserhaltung zurück. Die Dorfkirche wurde im ersten Drittel des 18. Jahrhunderts nach Plänen des Stolberger Baumeisters Johann Friedrich Penther erbaut. I...

Geschichte zur Stadt

Die Rodung mit der Siedlung stammt mindestens aus dem 10. Jahrhundert. Um 970 gehörte die Siedlung zum Kloster Thankmarksfelde, das nördlich von Mägdesprung lag und Nienburg an der Saale unterstand. König Otto der III. gewährte Harzgerode, damals Hansacanroth, Markt- und Münzrecht, so dass der Ort schnell an Bedeutung gewann.

Schloss in Harzgerode

Das Schloss zu Harzgerode wird 1384 zum ersten mal erwähnt. Von 1398 bis 1535 sind überwiegend die Grafen von Stolberg Lehnsherren von Schloss und Stadt. Nach dieser Zeit war für die Fürsten von Anhalt, Harzgerode Verwaltungsmittelpukt ihrer Besitzungen im Harz geworden, aus diesem Grund wurde das Schloss Mitte des 16. Jhd. erweitert bzw. neu gebaut. 1635-1709 war das Schloss Residenz der Harzgeröder Linie des anhaltischen Fürstenhauses. Die Namen der letzten Fürstenfamilie sind in der unmittelbaren Umgebung wiederzufinden. So in der Försterei "Wilhelmshof", in der ehemaligen Grube "Albertine" und in der "Augustenstrasse". Im Laufe der Zeit wechselnde Nutz-ungen, das Schloss ist heute ein kultureller Mittelpunkt.

Die Sage um den Mägdesprung

Zwischen Ballenstedt und Harzgerode in dem Selketal zeigt das Volk auf einen hohen, durch eine Säule ausgezeichneten Felsen, auf eine Vertiefung im Gestein, die einige Ähnlichkeit mit der Fußtapfe eines Menschen hat und achtzig bis hundert Fuß weiter auf eine zweite Fußtapfe. Die Sage davon ist aber verschieden.

Bilder aus Harzgerode

Bilder aus der umfangreichen FLICKR-Fotodatenbank zum Thema "Harzgerode".