Logo
Navigation
Kopfzeile
hoehenmesserAbstand www.aiyoota.com eCommerce Online-Shop ShopSoftware CMS Content-Management-System WDPX-Frank Wollweber, 38855 Wernigerode, Germany

Frank Wollweber, 10.22.2003 Vor Jahren sind Venetianer immer nach dem Bruchberg gegangen und haben Gold herausgeholt, das kein anderer Mensch zu finden wusste. Einstmals war nun in der Altenau ein Jäger, der an einem warmen Tage auf einer Wiese gelegen und geschlafen hat. Da kamen ein paar Venetianer, weckten ihn auf und fragten ihn, ob er ihnen den Weg nach dem Bruchberg zeigen könne.

Weiter im Text

Abstand
Als der Jäger bejahte, gingen sie miteinander zu einer kleinen, dort befindlichen Grube, welche wie ein Stollen in den Berg hineinführte. Dort angekommen, haben sie die gelbe Erde, die sich in der Grube befand, ausgewählt und in einen Beutel getan. Das aber war das pure Gold. Nachdem sie damit fertig waren, haben sie sich alle hingelegt und geschlafen. Als sie jedoch aufwachten, waren sie alle in Venedig. Der Jäger fand sich aber in der großen Stadt nicht zurecht. Da haben ihn seine Gefährten in der ganzen Stadt herumgeführt, ihm in ihrem Haus auch ihre Schätze gezeigt. Sehr viele Schränke zeigten sie dabei, wo alles, was man sich nur denken konnte, aus Gold und Silber war. In einem Schrank befand sich eine ganze Jagd -Rehe, Hirsche, Schweine und sonstige wilde Tiere, entweder aus Gold oder aus Silber. Der Jäger hat als Andenken einen silbernen Hirsch bekommen. Abends legten sie sich müde zu Bett. Am anderen Morgen wachte der Jäger aber wieder auf der Wiese auf, wo er am Tage zuvor gelegen hatte. Die Venetianer waren jedoch in Venedig geblieben. Seinen silbernen Hirsch hat aber der Jäger bei sich gehabt. Später wollte der Jäger wieder einmal zu der Grube, um auch sich etwas von der Erde zu holen. Da hat er aber weder den Weg zur Grube noch die Grube selbst finden können.
Abstand

Trink genug Wasser auf Wanderungen durch den Harz

Der Harz verführt das ganze Jahr über dazu, in ihm sich sportlich zu betätigen. Egal ob es einfach nur ein gemütlicher Spaziergang werden soll - der hier in diesem verwunschen anmutenden, deutschen Mittelgebirge schnell zu einer Wanderung werden kann - oder ob man aktiv Radfahren, Bergsteigen, Rudern auf einem der Talsperren oder im Winter Skifahren ist: Sport gehört in diesen Tagen zum Harz dazu wie Wald und frische Luft. Und genau diese Natur ist es, die einen dazu bringt, rauszugehen und sich zu bewegen.

Dazu ist es unabdingbar, immer genügend zu trinken. Das ausreichende Auffüllen der körpereigenen Depots - Wasser, Mineralstoffe und Vitamine - ist dabei unabdingbar. Deshalb sollte man am Besten immer etwas zu trinken dabei haben, gerade wenn man zudem noch (sportlich) aktiv ist. Dabei sind natürlich Wasserflaschen immer ideal. Sie können mehrfach genutzt werden, was die Umwelt dauerhaft schonen kann, da man die Mengen an Plastikmüll durch Nichtkaufen langfristig reduzieren kann. Dies natürlich nur dann, wenn man nicht Plastikflaschen kauft, um sie dann - unsinnig - in Trinkflaschen umschüttet. Besser ist es hier, wenn man das sehr gute und bestens geprüfte Trinkwasser nutzt, welches direkt zuhause aus dem Hahn kommt.

weitere Infos