Navigation
Kopfzeile

Blochhauer - Ilsetal - Tiefenbachtal - Scharfenstein - Brocken - Eiserner Handweiser - verdeckte Ilse - Gelber Brink - Ilsefälle - Ilsetal

Streckenlänge: ca. 24 km
Max Höhe: 1142 m
Schwierigkeit: schwer - stellenweise sehr schwer
Wegbeschaffenheit: gute Waldwege, vom Scharfenstein zum Brocken Betonplattenweg

Wegbeschreibung

Diese wohl schwierigste Route eignet sich nur für trainierte Fahrer. ImIlsetal führt der Weg ca 3 km an der Ilse bleibend in Richtung "GrossesSandtal". Nach der Überquerung von Ilse und Tiefenbach (2 Brücken imAbstand von 200 m) noch ca 200 m, dann links abbiegen. Hier beginnt dieerste steile Strecke, das "Tiefenbachtal" (ca 1 km). Oben angekommengabelt sich der Weg - hier rechts halten. Es beginnt die "Kegelbahn",ein leicht bergan und gerade verlaufender Abschnitt von etwa 1 km. Manerreicht bald darauf die Rasthütten des Nationalparks. Es empfiehltsich, hier eine Pause einzulegen und den "Scharfenstein" hinter denHütten zu Fu&sz; zu erklimmen. Es folgen ca. 3 km steilste Strecke.Manchmal quert Wasser die Platten - an diesen Stellen Vorsicht, da sieleicht bemoost und glatt sind. Im Bereich der Bismarckklippe kommt oftauch noch eine starke Brise dazu, was zusätzlich die Bedingungenerschwert. Wer nicht soviel Ausdauer besitzt, sollte an der Schutzhütte"Eiserner Tisch" eine Pause einlegen. Anschließend ist noch ein 200 msteiler Anstieg zu bewältigen und man hat es geschafft. Nach derSitzgruppe am "Kleinen Brocken" erreicht man die Bahngleise (schlechteÜberquerung - Vorsicht) und schiebt das letzte Stück. Es hat hierkeinen Sinn mehr zu fahren, denn zu viele Menschen zwingt zumAbsteigen. Ausserdem ist es hier so steil, dass man nach einem Stoppnicht mehr in Gang kommt - vom Geröll auf dem Weg ganz zu schweigen.
 Am Bahnhof sind die besten Rastplätze. Leicht windgeschützt kannman das Treiben um die Brockenbahn beobachten und vielleicht hat man jaGlück und der Traditionszug ist da. Die Brockenchaussee (Teerstraße)hinab, empfiehlt es sich zu schieben. Man sollte wegen der vielenWanderer deshalb den Berg am Wochenende zwischen 10 und 16 Uhr meiden -oder einen Wochentag wählen. Nach ca 4 km Teerstraße erreicht man ineiner scharfen Rechtskurve den "Eisernen Handweiser". Hier an derSitzgruppe muss man links abbiegen. Es folgt ein gerade verlaufenderguter Fahrweg. Nach ca 2 km beginnt am "Namenstein" und "VerdeckteIlse" ein steiles Stück über ca 400 m - Vorsicht. Nach Verlassen desHochwaldes beginnt die "Schulze Kurve" - hier sind schon vieleRadfahrer gestürzt - max 10 km/h sind 50 m nach Verlassen desHochwaldes Pflicht!!! Es folgt ein langes in der Ebene verlaufendesStück - zurückschauend kann man den Brocken sehen. Nach Überquerung der"Roten Brücke" beginnen die "Ilsefälle", ein sehr schöner Talabschnitt.Wie der Name schon sagt ("Fälle"), geht es auch hier sehr steil zu undan der letzten Linkskurve verraten zahlreiche Bremsspuren dieVerfehlungen einiger Radler - also Vorsicht! Kurz darauf erreicht manden Punkt, an dem man bereits heute morgen vorbei kam.

Trink genug Wasser auf Wanderungen durch den Harz

Der Harz verführt das ganze Jahr über dazu, in ihm sich sportlich zu betätigen. Egal ob es einfach nur ein gemütlicher Spaziergang werden soll - der hier in diesem verwunschen anmutenden, deutschen Mittelgebirge schnell zu einer Wanderung werden kann - oder ob man aktiv Radfahren, Bergsteigen, Rudern auf einem der Talsperren oder im Winter Skifahren ist: Sport gehört in diesen Tagen zum Harz dazu wie Wald und frische Luft. Und genau diese Natur ist es, die einen dazu bringt, rauszugehen und sich zu bewegen.

Dazu ist es unabdingbar, immer genügend zu trinken. Das ausreichende Auffüllen der körpereigenen Depots - Wasser, Mineralstoffe und Vitamine - ist dabei unabdingbar. Deshalb sollte man am Besten immer etwas zu trinken dabei haben, gerade wenn man zudem noch (sportlich) aktiv ist. Dabei sind natürlich Wasserflaschen immer ideal. Sie können mehrfach genutzt werden, was die Umwelt dauerhaft schonen kann, da man die Mengen an Plastikmüll durch Nichtkaufen langfristig reduzieren kann. Dies natürlich nur dann, wenn man nicht Plastikflaschen kauft, um sie dann - unsinnig - in Trinkflaschen umschüttet. Besser ist es hier, wenn man das sehr gute und bestens geprüfte Trinkwasser nutzt, welches direkt zuhause aus dem Hahn kommt.

weitere Infos
hoehenmesserAbstand www.aiyoota.com eCommerce Online-Shop ShopSoftware CMS Content-Management-System WDPX-Frank Wollweber, 38855 Wernigerode, Germany
Logo